Pick-up-Theater

Zufall und Spannung - Geduld - Patiencen und Solitr

Der Zopf

Das Ziel beim Zopf ist das Gleiche wie bei der offenen und geschlossenen Harfe: zwei franzsische Kartenspiele nach ihren Familien geordnet mit dem As beginnend aufwrts aufeinander zu stapeln. Die Karten auf dem Spielfeld werden wie folgt aufgelegt: 20 Karten werden offen so bereinander gelegt, dass man die Bedeutung aller darunter liegenden oben herauslugend gerade noch erkennen kann. Wenn man abwechselnd die Karten schrg nach links und rechts legt, spart man Platz und es entsteht eine zopf-hnliche Anordnung - daher der Name der Patience. Dann legt man vier Karten so aus, dass sie ein Rechteck um den Zopf markieren. An den beiden Lngsseiten legt man quer je vier Karten auf. Die restlichen Karten bilden den Talon, aus dem man nach und nach Karten aufdeckt, berlegt, ob sie das Spiel weiterbringen oder nicht. Und legt sie auf einen offenen Stapel daneben ab. Sind alle Karten aufgedeckt, wendet man den Stapel und deckt wieder nach und nach auf. Drei mal darf man den Stapel wenden. Dann muss der Zopf aufgelst sein.

Nach folgenden Regeln wird die Patience gelst. Beim Auflegen des Zopfes darf man - angefangen mit dem As - mit dem Sammeln der Kartenfamilien beginnen und sie ber dem Spielfeld ablegen. Fr die weiteren Karten, die anfangs aufzulegen sind, gilt das nicht. Die unterste Karte des Zopfes und alle anderen aufgelegten Karten, auch die jeweils auf dem offenen Stapel liegende und die gerade aufgedeckte Karte drfen zur Komplettierung der Familien verwendet werden. Die vier Auenkarten des Rechtecks werden aus dem Zopf ersetzt, die anderen an den Lngsseiten kann man aus dem Talon ersetzen. Dazu berlegt man, welche Karten bei der Komplettierung der Familien am ehesten weiter helfen. Sind zwei identische Karten im Zopf, beispielsweise zwei Pik-Buben oder zwei Herz-Sieben, wird es knifflig, weil solche Konstellationen den Abbau des Zopfes blockieren knnen, wenn nachfolgende Karten der gleichen Familie die Rechteckkarten besetzen. Man kann bei den ersten Spielversuchen zunchst mit sich vereinbaren, beim Aufbau des Zopfes auf solche Zwillinge zu achten und den zweiten Zwilling, statt aufzulegen, unter dem Talon zu verstecken.

Die offene Harfe
Die geschlossene Harfe und - Solitr
Schikans'chen