Pick-up-Theater

Zufall und Spannung - Geduld - Patiencen und Solitär

Die geschlossene Harfe und Solitär

Die geschlossene Harfe wird ausgelegt wie die offene, aber alle Karten bis auf die unterste einer Kolonne verdeckt. Das erleichtert den Überblick. Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß. Mit nur einem Kartenspiel von 52 Karten kann man zuerst eine leichtere Version mit 7 statt 10 Kolonnen spielen. Ziel ist nach wie vor, alle Kartenfamilien der Reihe nach mit dem Ass beginnend übereinander zu stapeln.

Die Regeln sind strenger als in der offenen Version. Eine frei gewordene Kolonne muss mit einem König besetzt werden. Wenn man nicht mehr weiter kann, legt man Karte für Karte den Talon auf und schaut jedes Mal nach einer Möglichkeit, das Spiel zu ordnen. Zunächst sollte man dafür sorgen, dass alle Karten in den Kolonnen auf dem Spielfeld aufgedeckt werden. Um neu aufgedeckte gleich woanders anlegen zu können, ist es nicht günstig, jede Möglichkeit zum Anlegen von Karten aus dem Talon auch zu nutzen. Um möglichst viel anlegen zu können, erst dann eine Kolonne frei machen, wenn ein König angelegt werden muss.

Solitär heißt das Kartenspiel im Programm-Angebot des Windows-Betriebssystems für Personal-Computer. Es geht wie die geschlossene Harfe mit nur einem Kartenspiel. Über die Einhaltung der Spielregeln wacht der Computer.

Die offene Harfe
Der Zopf
Schikanös'chen