Pick-up-Theater

Zufall und Spannung, Geschick und Geduld - Glck im Kartenspiel - Die Spiele

Romm

Gespielt wird mit zwei zusammengemischten franzsischen Spielen, die zusammen auch noch 6 Joker haben. Alle bekommen 13 Karten und ordnen sie verdeckt vor den Mitspielenden auf der Hand zu Farbenfamilien. Die restlichen Karten werden als verdeckter Stapel (Talon) in die Mitte gelegt, eine Karte aufgedeckt. Wer noch keinen Kartenfcher bilden kann, behilft sich mit verdecktem Ablegen. Das kann manchmal etwas verraten. Nun gut! Die Bilder zhlen wie die 10, Ein As 11 Punkte. Reihum darf man immer eine Karte vom verdeckten Stapel nehmen und muss eine auf den offenen Stapel ablegen. Man kann sich stattdessen auch fr eine gerade abgelegte Karte entscheiden. Wer 40 Punkte einer Farbe gesammelt hat, zum Beispiel vier verschiedene Damen oder von Pique 10, Bube, Dame und Knig darf sie, wenn man am Spiel ist, auslegen und bekommt dadurch das Recht, auch nur mit drei Karten eine neue Serie auszulegen oder mit einzelnen Karten bereits ausgelegte zu ergnzen. In unserem Beispiel als nchstes die Pique 9 oder das Pique As. Einen, aber nur einen Joker kann man als Ersatz fr die fehlende Karte einer Serie verwenden. Ist man am Spiel, legt man ab, soviel man kann und gewinnt, wenn man zuerst alle Karten los werden konnte. Dann ist Romm. Die Karten auf der Hand der Mitspielenden werden zusammengezhlt. Wer die meisten Punkte hat, verliert. Die Joker zhlen nichts. Romm-Hand erreicht man, wenn es einem zuerst gelingt, mit einem Schlag alle eigenen Karten auszulegen. Dann verlieren die anderen mit doppelter Punktezahl. Die letzte Karte kann auch wie blich auf dem offenen Stapel abgelegt werden.

Die Spiele - Allgemeines