Pick-up-Theater

Alles drauen - Kinderspiele aus Europa

Rinkinkel (England)

Offiziell wird das Spiel mit zwei Mannschaften, die im Abstand von 16 Metern bei ihrem in den Boden gerammten Pfahl stehen. Jede Mannschaft versucht nun, mit Ringen abwechselnd ber den gegnerischen Pfahl zu werfen. Fr eine Kinder-Olympiade ist es besser, mehrere Pfhle aufzustellen. Bei jedem Pfahl bekommt man eine bestimmte Punktzahl, die am Ende zusammengezhlt werden kann. Die englische Landbevlkerung spielte Rinkinkel schon im 14. Jahrhundert. Wenn keine Ringe vorhanden waren, musste man mit Hufeisen ber die Zielpflcke werfen. Das wurde vermutlich aus dem Diskuswerfen der Griechen entwickelt und verbreitete sich entlang den Handelswegen. In Schottland und England gehren Ringwerf-Vereine zum gesellschaftlichen Leben. In Amerika wurde das Spiel whrend der Kolonialzeit eingefhrt, dort hat sich aber das Hufeisen durchgesetzt.

Das Klirren der Eisenringe ber die Zielpflcke war der englischen Landbevlderung schon im 14. Jahrhundert ein vertrautes Gerusch. Manchmal warf man mit Hufeisen, wenn Ringe fehlten. Ein Brauch, der in manchen Gegenden noch blich ist. Eduard III. verbot das Spiel zugunsten des Bogenschieens: Der Adel meinte damals, Rinkinkeln sei fr Gebildete zu gewhnlich. Das Spiel wurde vermutlich aus dem Diskuswerfen der Griechen entwickelt und verbreitete sich e ntlang den Handelswegen. Eine peruanische Legende erzhlt vom Mord an einem Inka-Frsten, whrend er mit den spanischen Eroberern Rinkinkel spielte.

Im offiziellen Spiel liegen zwei Platten etwa 16 Meter auseinander, jede mit einem eisernen Pflock in der Mitte. Die Mannschaften stehen bei ihrer Platte und werfen abwechselnd Ringe nach dem gegnerischen Pfahl.

Das hier vorgestellte Rinkinkel frs Zimmer hat 9 Pflcke auf einer Platte. Mit je zwei Ringen versehen, stehen die beiden Spieler etwa 5 Meter davon entfernt und werfen sie abwechselnd. Rot zhlt drei, gelb zwei und blau einen Punkt.

Das Spiel geht bis zu 21 Punkten. Ringe am gleichen Pfahl annullieren einander.