Pick-up-Theater

Grenzen des Spiels

Kriegsregeln

Krieg ist ziemlich uncool, um nicht zu sagen scheie. Das hilft uns frs erste. Was machen wir aber mit denen, die der Scheie etwas abgewinnen knnen? die jedes Mal Krieg fhren wollen, wenn sie auf ein Tier oder einen Menschen treffen, von denen sie glauben, dass sie ihnen nicht zu Gesicht stehen. Sich auf ein Spiel einigen? Ich wei nicht. Das ist riskant. Besser sofort die Polizei rufen wenn es eine gibt.

Auch der Krieg hat Spielregeln. Wer eine weie Fahne zeigt, gibt auf zum Beispiel. Im Weltkrieg hat man sogar Bettlaken aus dem Fenster gehngt. Unterhndler zeichnet man mit einem weien Tuch aus, um verhandeln zu knnen. Im Krieg darf man den Feind gefangen nehmen und kampfunfhig machen, also eigentlich nur verletzen. Dass man damit einen Menschen tten kann, wird in Kauf genommen. In der Gefangenschaft drfen nur die Mannschaften, aber nicht die Offiziere zu krperlichen Arbeiten herangezogen werden. Alle sind pfleglich zu behandeln.

Angriffsziel darf nur der Gegner sein. Unbeteiligte, Zivilisten genannt, sind zu schonen. Wer am Krieg teilnimmt, muss ein Kleidungsstck oder Abzeichen tragen, das ihn ausweist, fr welche Partei er Krieg fhrt. Das sind die Kombattanten. Giftgas und besonders zerstrerische Geschosse drfen nicht eingesetzt werden.

Grenzen berschreiten
Krieg
Spiel und Sport als Beruf
Spiel als Krieg
Land abnehmen
Krieg als Spiel
Zndeln
Kriegsverbrechen
Bandenkriege
Olympia und Demokratie