Pick-up-Theater

Spiel an Stelle von Wirklichkeit

Kindheit was ist das?

Seitdem es Menschen gibt, gibt es auch Menschenkinder. Die Kindheit als eigenstndige Daseinsform fr den menschlichen Nachwuchs gibt es noch nicht so lange ungefhr 200 bis 250 Jahre. Die Kinder wurden bis in diese Zeit behandelt wie kleine Erwachsene. Das hatte Vor- und Nachteile. Die Kinder des Adels trugen die gleiche vornehme Kleidung wie die Erwachsenen und wurden auch respektiert wie Erwachsene. Die Kinder der Armen, und das waren die meisten, trugen die gleichen Lumpen wie ihre Eltern und mussten hart und lange arbeiten auf dem Feld, in den Bergwerken und Fabriken.

Viele Kinder wurden davon krank und starben frh. Kaum ein Kind hatte nach 14 Stunden Arbeit Kraft und Zeit, Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen. Dabei waren die Kinder nicht dumm. Es war ein Kind, das die erste automatische Dampfmaschine erfand.

Die damaligen Herrscher sahen ein, dass die Not der Kinder aufhren muss und sich nur mit gescheiten Untertanen gescheit regieren lsst. Sie verboten die Kinderarbeit und fhrten die Schulpflicht ein. In allen Drfern und Stdten wurden Schulen eingerichtet, sogenannte Volksschulen, fr die man nicht bezahlen musste. Als Lehrer stellte man meist ausgediente Soldaten ein mit entsprechend rauen Manieren. Sie hatten zwar einiges von der Welt gesehen und konnten viel erzhlen, aber verprgelten die Kinder mit dem Rohrstock oder sperrten sie ein. Erst viel spter wandten sich Pdagogen gegen solche Methoden und schlugen weniger grausame Mittel vor, um die jungen Menschen zu erziehen. Das waren oft ble Tricks, also nicht immer das Wahre. Auch heute kann und will man nicht immer auf die Lernbedrfnisse jedes Kindes eingehen. Aber die Kinder gehen ungleich lieber zur Schule als frher. Oder?

Woher kommen die Zwerge?
Spielzeug und die Welt im Kleinen
Original und teuer
Mit viel Geschick
Wer wei mehr?
Papier und Stifte
Computerspiele