Pick-up-Theater

Spiel mir ein Lied...

Vgel und Jagd

Das Spielen mit Geruschquellen, Schlagen, Reiben mit Holzstcken auf Holz und Stein, Rascheln mit Zweigen, Blttern und verschiedenen getrockneten Fruchtschoten u. Nussschalen sind gleichermaen musikalischer Ausdruck wie wichtige Vorstufe zur Erfindung bzw. Entwicklung von Instrumenten wie Rasseln (Krbisrasseln, Caxixi, Cabasa), Schrapinstrumenten (Guiro, Omichicahuaztli) und Schlaghlzern (Claves, Clapsticks). Die im Spiel erworbenen Fhigkeiten, Tierlaute nachzuahmen, konnten natrlich bei der Jagd zum eigenen Vorteil und zum besseren Erfolg eingesetzt werden wie auch zur Untermalung von dargestellten Jagdszenen. In Italien gibt es auch heute noch einen jhrlichen Wettbewerb der Vogelstimmenimitatoren. Auerdem erweiterten sich die Mglichkeiten und Fertigkeiten der menschlichen Stimme. Den indischen Ragas-Tonleitern werden z.B. Ursprnge in den Vogelgesngen nachgesagt. Beim Spielen mit Gegenstnden fr Haushalt und Jagd entstanden vielleicht neue Verwendungsmglichkeiten, Zweckentfremdungen, die in die Entwicklung neuer Musikinstrumente mndete. Die australischen Aborigines, die bei ihrer Lebensweise als Nomaden auch heute noch mit dem Allernotwendigsten als Gepck auskommen mssen, verwenden zum Beispiel den Bumerang gleichermaen zum Jagen, Graben und Musizieren. Der Jagdbogen afrikanischer Buschmnner wurde auch als Musikbogen verwendet, der Mund dient dabei als Resonanzhhle, und entwickelte sich ber die Berimbau (Krbis als Resonator) zu einer mehrsaitigen Bogenharfe.

Spiel mit Urlauten
Versunkensein
Einfach spielen